Ein Gedanke zu „14.4.2015: Protokoll des Scopingtermines v. 19.2.2015 zur Schienenhinterlandanbindung“

  1. Dieses Protokoll zeugt schon von seiner Form her von wenig Sorgfalt.
    Der lapidare Umgang mit den „weiteren allgemeinen Forderungen“ zum Schluss des Protokolls und deren Ablehnung durch das BEA sind zudem höchst fragwürdig. Dies wird voraussichtlich zu einer Vielzahl an Einwendungen im Planfeststellungsverfahren führen.
    Ansonsten hat das BEA bis heute es nicht für notwendig gehalten, auf die schriftliche Stellungnahmen des Aktionsbündnisses vom 3. März 2015 zu antworten.
    Wo bleibt da die immer von der Obrigkeit beschworne Bürgerbeteiligung „auf Augenhöhe“?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.