Allianz für sofortigen Stopp des ROV

Äußerte sich Staatssekretär Nägele gegenüber Allianzvertretern vor geraumer Zeit auf die Frage nach einem möglichen Ausgang des Raumordnungsverfahrens noch mit den Worten: „Dazu werde ich mich nicht äußern um eine mögliche Gefahr der Beeinflussung zu vermeiden“ (Zitat Ende)

Jetzt preschen Verkehrsminister Ramsauer und Ministerpräsident Albig mit Forderungen nach einer sogenannten 2+1-Variante an die Öffentlichkeit. Diese Variante ist weder Gegenstand der Antragsunterlagen, nicht von der DB in den Gutachten berücksichtigt noch in den Stellungnahmen enthalten. Wenn die Prüfung dieser Variante jetzt gefordert wird ist eine – wie gesetzlich vorgeschrieben – ergebnisoffene Prüfung der Antragsunterlagen nicht mehr gewährleistet.

Wenn sich die Landesplanung ernst nimmt, kann dies nur bedeuten:

Sofortiger Stopp des Raumordnungsverfahrens und ein kompletter Neubeginn !

Generell bleibt zu dieser Variante noch folgendes anzumerken: Von dieser Variante profitieren lediglich 3 (drei) Orte (nicht Gemeinden): Timmendorfer Strand, Scharbeutz und Haffkrug, kein einziger Ort mehr !

Dafür kommen aber neu hinzu: Pansdorf, Klein Timmendorf, Luschendorf, Klingberg und Gronenberg (hoffentlich keinen vergessen)

Und für die restlichen Orte  ab Sierksdorf bis Fehmarn (die alle aufzuzählen ersparen wir uns an dieser Stelle) ändert sich nichts – überhaupt nichts !!!

Wo bitte ist hier der große Vorteil zu erkennen ???

Lesen Sie hier den Antwortbrief der Allianz…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.